Das globale Corona-Verbrechen gegen die Menschlichkeit: Wissenschaft gegen den suizidalen Todes-Kult

Aktualisiert: 27. Apr 2021

Provisorische Version - work in progress


Das herrschende Corona-Narrativ:

Ein tot geborener ewiger Untoter


Es ist Nonsens, symptomatische Menschen auf ein und nur ein respiratorisches Virus zu testen. Es ist Wahnsinn, dies nur mit einem hypersensitiven unspezifischen RT-PCR-Test mit Ct-Schwelle >35 zu tun ohne Berücksichtigung von Ct-Wert und klinischem Kontext sowie, bei positivem Ausfall, keinen hoch spezifischen Bestätigungs-Test anzuschliessen, denn der Nachweis von theoretisch einem SARS-CoV-2-RNA-Fragment beweist keine Infektion und schon gar nicht eine durch SARS-CoV-2 verursachte Erkrankung oder einen durch COVID bedingten Todesfall. Zudem wird jeder innerhalb von 28 Tagen nach positiv ausgefallenem RT-PCR-Test an was auch immer Verstorbene als "MIT Corona Verstorbener" ausgewiesen, angeblich zwecks "internationaler Vergleichbarkeit". In meinem Universum sind dies keine medizinischen Kunstfehler, sondern kriminelle Handlungen. Und es ist die Krönung dieses ohnehin schon unglaublichen Wahnsinns, sogar asymptomatische Menschen in dieser Unart (massenhaft) zu testen. Übrigens kann derselbe totale Wahnsinn mit jedem beliebigen respiratorischen Virus angerichtet werden.


Die zeitgenössische Menschheitsfamilie, Homo sapiens, lebt seit etwa 300 000 Jahren erfolgreich mit respiratorischen Viren der Familien Influenza, Beta-Corona und weiteren zusammen, unsere Vorfahren noch viel länger. Wären dafür (Massen-)Schnelltests, Antisocial Distancing, Quarantäne, Isolation, Contact Tracing, Masken im öffentlichen Raum, Schul- sowie Ausgangssperren aka Lockdowns für Asymptomatische, früher Gesunde genannt, unabdingbar, wären wir schon vor Jahrmillionen ausgestorben. Vielmehr nennen wir unsere während Millionen Jahren perfektionierte Abwehrwaffe gegen für uns gefährliche Viren Immunsystem.


Die von diesen respiratorischen Viren verursachte "Grippesaison" beginnt in mittleren nördlichen Breitengraden im November. Obwohl sie ständig mutieren - Influenza-Viren mutieren wegen ihres speziell organisierten Genoms erratischer als Beta-Corona-Viren, letztere immer so, dass sie zwar infektiöser aber weniger gefährlich werden, weil sie uns nicht umbringen, sondern mit uns kooperieren "wollen" - erkranken wegen Basis- / Kreuzimmunität jeweils nur etwa 10% der Bevölkerung. Die saisonale "Grippewelle" endet im April wegen Immunität, sei es durch Infektion oder Impfung, dieser etwa 10% suszeptiblen Menschen aka Herdenimmunität. Schliesslich lernen wir im Medizinstudium, dass es für eine relevante Verbreitung eines respiratorischen Virus durch einen Infizierten einer ausgeprägten Virusreplikation bedarf, somit des Befalls vieler Körperzellen, was eine Entzündung hervorruft und somit Symptome. Die Erfindung des asymptomatischen (Super)spreaders war eine weitere Krönung des Wahnsinns im herrschenden Corona-Narrativ.


Wer von intellektuellen Absurditäten redet wie einer "zweiten Welle" eines respiratorischen Virus, einer biologischen Unmöglichkeit, oder "Herdenimmunität kann nur durch Impfung erreicht werden", eine falsche Tatsachenbehauptung, die jeglicher wissenschaftlicher Evidenz und jeden gesunden Menschenverstandes entbehrt, oder gegen ein respiratorisches Virus sogar Krieg führen will, entlarvt sich sogleich selbst als entweder (medial) total Verblendeter, als Laie, als lügender Psychopath oder als eine Kombination davon.


Das herrschende Corona-Narrativ war eine Totgeburt. Wer dies schon im März erklärt hatte, wurde bestenfalls tot geschwiegen oder diffamiert, schlimmstenfalls von der Antiterror-Sondereinheit Argus brutal verhaftet wegen offenbar von manchen als Bedrohung empfundener Aufklärung des Corona-Verbrechens. Weil mir kein Rechtsvergehen nachgewiesen werden konnte - ein Haftantrag war wohlweislich nie gestellt worden und meine Armeepistole, die ein ehemaliger Oblt der Schweizer Armee nun einmal hat, wurde seit vielen Jahren zuhause ohne Munition eingelagert vorgefunden - wurde ich von einer COVID-wahnsinnigen internistischen Notfallärztin mittels "fürsorgerischer Unterbringung"